Wem kann Ergotherapie verschrieben werden und warum

Klienten der Ergotherapie können Menschen jeden Alters vom Säugling bis zum alten Menschen mit unterschiedlichen Krankheitsbildern sein, die Einschränkungen in ihrer Handlungsfähigkeit haben oder davon bedroht sind. Diese Einschränkungen können auf der körperlichen, kognitiven oder psychischen Ebene liegen.

Der Begriff ’Klient’ bezieht sich einerseits auf die Stellung des Therapeuten als ’Berater’ und ’Anwalt’, und sieht andererseits den Patienten als aktiven Leistungspartner im Gesundungsprozess. Auch der Gesetzgeber betont ebenfalls die Eigenverantwortung des Patienten und seine aktive Teilnahme am Behandlungsprozess (§1 SGB V). Durch den Begriff des ’Klienten’ soll die respektvolle und partnerschaftliche Haltung innerhalb der therapeutischen Beziehung betont werden. Ergotherapeuten unterstützen die Menschen bei den von ihnen gewählten Aktivitäten des täglichen Lebens, daher bestimmt der Klient die Behandlung mit.

Die Schwirigkeiten oder Erkrankungen des Klienten lassen sich verschiedenen medizinischen Fachgebieten zuordnen